2020

..selbst bei so viel wurscht

..selbst bei so viel wurscht

(Foto für broschüre)

Schaumstoff, Silikon, Glas
165x120

Für „Pfeiler“ presst sie eine lebensgroße Schaumstoffwurst in die Ausstellungssituation. Der Voyeur fragt sich, absorbiert die Wurst den Schock? Doch die Wurst hat zwei Enden. Zwei Möglichkeiten bleiben.

annäherung an ein konditional

Ich fühle ihn. Ich weiß es.
Trotz Liebe. Immerzu.
Manchmal. Momente.
Er tritt auf. Wie ist gleich.
Unmittelbar. Körperlich verrückt.
Außerhalb des Selbst. Deutlich spürbar.
Oder eine Leere. Leere.
Tut es weh? Oder gut?
Plötzlich fokussiert. Aber stumpf.
Er wird Nahrung. Zur Bedingung.
Ich fühle ihn. Immerzu.

annäherung an ein konditional 1 annäherung an ein konditional 2 annäherung an ein konditional 3 annäherung an ein konditional 4 annäherung an ein konditional 5 annäherung an ein konditional 6

72 persönliche kleidungsstücke, 7 pölster, 7 balken
dreiteilig

ein konditional

eine bedingung. eine wahrscheinlichkeit. wenn, dann.
hier auch beschaffenheit. auch zustand. er ist nicht räumlich und nicht zeitlich sensibel gebunden.
die behauptung. wenn, schmerz, dann.
schmerz. keine formulierung einer theorie um diesen. keine aufarbeitung. nicht die empfindung wird form. vielmehr die darstellung einer notwendigkeit. und darüber hinaus, seine funktionalität als werkzeug.
ein konditional spricht in diesem falle über die bedingung des schmerzes und seiner formbarkeit. durch bewusst werden zugunsten des erfahrungsträgers.

2017

land ho

wasting the land
children standing there
bleeding

land ho 2 land ho 3 land ho 1

fernglas, karton
80x80
text: samuel kloser

flying cats

flying cats1

stoff, stahl, lupe, holz, dia
50x60

flying shirts

flying shirts1 flying shirts2

stoff, garn, stahlstange, stahldraht, kleiderbuegel
80x300

flying waters

flying waters2

epoxidharz, stahl, aluminium, holz, beize
40x40

calafatis theater der schauerlichen kuriositäten

1850: Praterhütte No.81, Basilio Calafatis Theater der Zauberei. Dargestellt durch optische Lichtbilder mit Farbenspiel und akustischen Basilophonen. Wiens schaurigstes Geisterkabinett.

2017: Unwiderruflich letzte Abschiedsvorstellung, der großen Zauber-Soirée, die Sie in die große Geister- und Gespensterwelt entführt.

calafatis theater der schauerlichen kuriositäten 1 calafatis theater der schauerlichen kuriositäten 2

Hier findet keine Aufführung statt, es ereignet sich Sound und Zeit im Raum.
Die Idee, der von Subjekten gemachten, musikalischtheatralischen Konstruktion wird zeitlich dynamisch, transformiert.
Eine spezifisch ästhetische Öffnung des Objekt-Subjekt- Verhältnisses und doppelter Reflexion durch die Reminiszenz an Basilio Calafati und der Nachstellung des von ihm erfundenen Basilophons, einer um 1850 neu entwickelten Ebene der Kommunikation.

Calafatis mechanische und physikalische Künste und der durch die subjektive Erfahrung konstituierte, eindringende gesellschaftliche Gehalt, als Hörspiel.
Die Vorstellung einer dialektisch im Werk bewahrten Utopie einer versöhnten, neugierigen Menschheit: Kommen Sie! Hören Sie! Staunen Sie! Das Subjekt der Bewegung in der Installation: die BetrachterIn schafft die Dramaturgie, die zeiträumlichen Aspekte, die nie als Gesamtheit vor Augen stehen.
Das Narrativ in der Egoperspektive lässt Richtungslokalisation erfahrbar werden und führt durch Räume von Assoziationsmöglichkeiten.

text von und in zusammenarbeit mit susanne schwarz
Soundskulptur
Bluetoothboxen, MP3-Player, 3:33min
PVC-Röhren, lack, Poster A2
130 x 15

2016

locke

Ein wie vom Wind verwehter Ast
Eben den reizvollen braunen Schlangen
Äußeres Zeichen für Freiheit meiner Gedanken
Steckt doch die Lebenskraft des Trägers darin
Weder ergraut es, noch verblasst
Ein Hauch von Ewigkeit wird bewahrt
Von mir ein Geschenk, vom Kreise des Gesichts
Denn ohne meine Locken, bin ich selbst nichts

locke1 locke2

epoxidharz
35x170

2015

p3x3

Projekt:
Salvia verticillata
Salvia pratensis
Anchusa a dropmore
Gaillardia a arizon
Chrysanthemum koreanum

p3x3

Erde, Kohle
300x300cm

libelle(n)

libelle(n)

Wasserwaagen, seil
80x80cm